UNSERE VERPFLICHTUNGEN

Wir sind ein gut eingespieltes und engagiertes Team, das sich gemeinsam für eine bessere Welt einsetzt. Seit 10 Jahren entwerfen wir zugängliche, farbenfrohe Brillen, für alle Momente im Leben und für jedermann.

Auf unserer Ebene bemühen wir uns, unsere Organisation laufend zu verbessern, unseren ökologischen Fußabdruck zu verkleinern, an der Qualität unserer Materialien zu arbeiten, unser soziales Engagement auszubauen und dennoch die, für unsere Marke charakteristische Zugänglichkeit, zu gewährleisten.

Zusammen mit Ihnen möchten wir auf diesem eingeschlagenen Weg völlig transparent und gut gelaunt vorwärts gehen.

REDUZIERUNG UNSERER AUSWIRKUNG AUF UNSEREN PLANETEN

 REDUZIERUNG UNSERER AUSWIRKUNG AUF UNSEREN PLANETEN

Weil uns diese Frage täglich bewegt, haben wir uns ein klares und präzises Ziel gesetzt, das wir innerhalb von 3 Jahren erreichen wollen: 

Reduzierung des CO2-Fußabdrucks unserer Brillen um 50 %

 

Um uns einer solchen Herausforderung zu stellen, zogen wir zunächst Lehren aus unserer CO2-Bilanz, um die präzisen Ansatzstellen für eine Verbesserung der Umweltauswirkung unserer Geschäftstätigkeit zu identifizieren:

Die Wahl umweltfreundlicherer Transportmöglichkeiten, die Neugestaltung unserer Vertriebsverfahren und die Unterstützung unserer Partner bei der Reduzierung ihres CO2-Fußabdrucks sind nur ein paar der Hebel, die wir betätigen können, um unser Ziel zu erreichen.

 

Diesen Maßnahmen verleihen wir eine langfristige Dimension, indem wir heute handeln, um die Welt von morgen zu verändern. 

Wir sind auf dem Weg, erfahren Sie, wie wir diese große Umweltschutzaufgabe bewältigen wollen:

UNSERE CO2-BILANZ

 CO2-Bilanz – was ist das genau?

CO2-Bilanz – was ist das genau?

Eine CO2-Bilanz besteht in der Bewertung der direkten und indirekten Treibhausgasemissionen (THG) eines Unternehmens im Rahmen seiner Geschäftstätigkeit während eines Jahres. 

Die THG-Emissionen werden in CO2e (Kohlendioxid-Äquivalent) gemessen und in drei große Kategorien eingestuft:

Gruppe 1: direkte Emissionen

Gruppe 2: indirekte Emissionen im Zusammenhang mit dem Verbrauch von Strom, Wärme usw.

Gruppe 3: sonstige indirekte Emissionen im Zusammenhang mit den gekauften Materialien für die Herstellung von Brillen, dem Transport, der Verpackung, der Personenbeförderung von Mitarbeitern usw.

Wozu sollte eine CO2-Bilanz erstellt werden?

Wir bei IZIPIZI sind der Ansicht, dass das Produzieren von Brillen, die schützen und die jeder Person ermöglichen, richtig zu sehen, eine gute Sache ist ..., dies in Kombination mit dem gleichzeitigen Schutz unseres Planeten aber noch besser ist! 

Zur Identifizierung unserer wesentlichen THG-Emissionsposten und zur Nutzung der Hebel zur Reduzierung dieser Emissionen, müssen wir notwendigerweise eine Bestandsaufnahme unserer Geschäftstätigkeit durchführen.

Dies ist mit der Erstellung unserer CO2-Bilanz mit dem Unternehmen UTOPIES realisiert worden. 

UTOPIES, 1993 von Elisabeth Laville gegründet, ist die erste unabhängige Agentur und Ideenfabrik in Frankreich (und weltweit!), zur Unterstützung von Unternehmen und Marken, die nachhaltige Entwicklung ins Zentrum ihrer Strategie stellen. 

Wir benötigten die Hilfe dieses Unternehmens für die genaue Identifizierung unserer Schwächen, damit wir uns verbessern können. Auf dem Programm stand: die Erstellung einer vollständigen CO2-Bilanz, mit Analyse aller Emissionsgruppen im Zusammenhang mit unserer Tätigkeit.

Wozu sollte eine CO2-Bilanz erstellt werden?

Wie sieht unser heutiger Stand aus?

Der CO2-Fußabdruck unserer Geschäftstätigkeit 2019 umgerechnet pro Brille bedeutet ein CO₂-Äquivalent von 2,03 kg CO2eq*

Diese Zahl sagt Ihnen nichts? Zum Vergleich:

Quelle: Datenbank „Base Carbone“

Dies erscheint schwer zu glauben, aber die Zahlen sind real. 

Sie lieben Zahlen, setzen sich voller Elan für den Umweltschutz ein oder sind einfach nur neugierig und möchten sich unsere CO2-Bilanz gerne genauer ansehen? Dann haben wir eine gute Nachricht für Sie: Sie können hier auf sie zugreifen.

*Dieser Wert wird basierend auf den gesamten CO2e-Emissionen (sowohl die mit dem Hauptsitz als auch die mit den Filialen verbundenen Emissionen umfassend) unter Berücksichtigung der Anzahl der produzierten Brillen berechnet.

Was planen wir für die nahe Zukunft?

 Dank unserer CO2-Bilanz konnten wir erkennen, wo die meisten CO2e-Emissionen bei uns stattfinden. Das ist eine gute Ausgangsposition, um Verbesserungsfelder festzulegen und unseren Wandel in Angriff zu nehmen.

Unser Ziel: die Reduzierung unserer CO2-Emissionen pro Brille um 50 % innerhalb von drei Jahren 

Der Maßnahmenplan für ein gutes Gelingen: Überarbeitung unserer vorgelagerten Transporte* durch eine erneute Konzentrierung auf Züge und Schiffe. Änderung unserer Handelsverfahren und Einbindung unserer Partner in dieses Vorhaben.

Ferner werden wir für eine Echtzeitverfolgung unserer Treibhausgasemissionen ein Verfolgungstool von Hello Carbo nutzen. So können wir Tag für Tag unsere Umweltauswirkung im Auge behalten. Und so gut informiert unsere Geschäftstätigkeit entsprechend lenken!

*zwischen der Fertigungsstätte unserer Produkte und dem Lagerort

Was planen wir für die nahe Zukunft?

ANPASSUNG UNSERER TRANSPORTMÖGLICHKEITEN

Eine Feststellung mit klarer Botschaft

Eine Feststellung mit klarer Botschaft

Die von UTOPIES durchgeführte CO2-Bilanz ergab Folgendes:

„Der vorgelagerte Transport* ist der viertgrößte Posten [für THG-Emissionen] und repräsentiert 17 % der Gesamtemissionen.
Ein erheblicher Teil dieser Emissionen konzentriert sich auf den Luftfrachtverkehr.
Zwar werden für den Transport unserer Brillen zwischen den Fertigungsstätten und unserem Lager in Troyes 93 % per Schiff befördert, dies stellt jedoch nur 13 % der CO
2e-Emissionen dar, während mit dem Flugzeug nur 7 % unserer Brillen transportiert werden, dies jedoch 84 % der Emissionen ausmacht.
Der Güterkraftverkehr zwischen dem Ankunftshafen oder -flughafen der Produkte und dem Lagerort ist für 3 % der Emissionen verantwortlich.“

 

Die Botschaft dieser Feststellung ist deutlich: Um unseren CO2-Fußabdruck zu reduzieren, müssen wir die Beschaffung über den Luftweg beenden. 

Leicht gesagt, aber nicht ganz so leicht umzusetzen …

*zwischen der Fertigungsstätte unserer Produkte und dem Lagerort 

Unser Maßnahmenplan

Für die Verbesserung unserer Umweltfreundlichkeit haben wir Anstrengungen unternommen
und unsere Gewohnheiten geändert. 

Eine bessere vorausschauende Planung unserer Produktentwicklungen,
Überarbeitungen unserer Prognoseverfahren, Nachdenken über die sich uns bietenden Möglichkeiten
für den vorgelagerten* Transport … 

Zwischen 2017 und 2020 ist es uns gelungen, bei unseren klassischen Kollektionen den Anteil der Versorgung auf dem Luftweg von 47 % auf 5 % zu reduzieren.

Dies entspricht einer Reduzierung um 950 Tonnen CO2-Emissionen im Jahr 2020!

 

Ein guter Anfang und so möchten wir natürlich gerne fortgehen. 

Unser Ziel bis Ende 2021: 0 % Lufttransport bei unseren klassischen Kollektionen. 

 *zwischen der Fertigungsstätte unserer Produkte und dem Lagerort 

Unser Maßnahmenplan
Regionalisierung unserer Transporte

Regionalisierung unserer Transporte

Für eine noch stärkere Reduzierung unserer Treibhausgasemissionen bestehen für uns Handlungsmöglichkeiten bei den Produktions- und Lagerstätten unserer Brillen. 

Unser Ziel: Reduzierung der von unseren Produkten zurückgelegten Entfernungen und Vermeidung unnötiger Fahrten. 

Unsere Brillen werden heute in der ganzen Welt verkauft, in Asien hergestellt und in Frankreich gelagert. 

Für Ende 2021 haben wir das ehrgeizige Ziel, neben dem bestehenden Lager in Frankreich ein neues Lager in Asien zu eröffnen, um damit den asiatischen Markt und andere Regionen außerhalb Europas zu bedienen. Mit diesem neuen Lager könnten wir letztendlich die Entfernungen für den vorgelagerten* Transport (17 % der Emissionen) und den nachgelagerten** Transport (21 % der Emissionen) reduzieren.

*zwischen den Fertigungsstätten und dem Lagerort

**zwischen dem Lagerort und unseren Kunden

Unsere langfristigen Perspektiven

Bei jeder Änderung müssen Hindernisse überwunden werden. Die saisonalen Kollektionen
von IZIPIZI (die ca. 14 % unserer Produktion ausmachen) folgen einem Entwicklungszeitplan,
der sich nicht straffen lässt, weswegen wir auch heute noch auf den Luftweg zurückgreifen müssen. 

Wir geben aber nicht auf und denken eifrig über eine Alternative nach. Das ist eine große
interne organisatorische Herausforderung und wir werden stolz sein können, dass wir uns
ihr gestellt haben.

 

Wir vergessen auch nicht, dass der Transport nicht nur bei der Versorgung unseres Lagers eine Rolle spielt.
Neben diesem vorgelagerten Transport möchten wir auch unsere
nachgelagerten Transportwege verbessern:
Der Versand an die Filialen, an unsere Händler und über unsere Online-Handels-Website an Endverbraucher
stellt einen wichtigen zu berücksichtigenden Faktor dar. Momentan ist der Versand auf dem Postweg die umweltfreundlichste Lösung, die wir anbieten.

Unsere langfristigen Perspektiven

NEUGESTALTUNG UNSERER VERTRIEBSMETHODEN

Das ist ein Thema, über das Marken nicht gerade häufig reden! Bei IZIPIZI hat jedoch Transparenz einen hohen Stellenwert, daher laden wir Sie ein, einen Blick hinter die Kulissen unserer internen Organisation zu werfen.

Wussten Sie schon?
Wir von IZIPIZI verkaufen unsere Brillen in unseren eigenen Filialen, über unseren Online-Shop und über unsere Händler. 

Wir haben daher verschiedene Arten von Kunden: auf der einen Seite die Endkunden – welche die Brillen letztendlich tragen werden – und auf der anderen Seite die Händler, das heißt unser Netzwerk gewerblicher Kunden. 
Diese repräsentieren über 6 000 Läden weltweit
Dieses sehr große etablierte Vertriebsnetz erfordert entsprechende Kommunikationsmittel und macht einen nicht unbedeutenden Teil unserer CO2-Emissionen aus. An dieser konkreten Stelle möchten wir ansetzen und spezifische Maßnahmen zur Reduzierung unseres CO2-Fußabdrucks einführen.

Das vorrangige Mittel zur Verkaufsförderung, das wir gegenüber unseren Gewerbekunden einsetzen, ist der Katalog.

Um wirtschaftliche Anliegen und Umweltfreundlichkeit miteinander zu verbinden, haben wir verschiedene Maßnahmen unternommen und konzipiert. So sind wir stolz darauf, innerhalb von zwei Jahren unseren Katalogdruck um 30 % reduziert zu haben und unsere Kataloge in Frankreich zu produzieren, aus Papier, das aus umweltfreundlich bewirtschafteten Wäldern stammt, und mit pflanzlicher Druckfarbe. 

Diesen Ansatz möchten wir auf unsere gesamten gedruckten Materialien ausdehnen, beispielsweise auf unsere Vitrinenaufkleber, Roll-up-Banner und sonstigen Beschilderungselemente. 

Zur drastischen Reduzierung unseres Papierverbrauchs denken wir darüber nach, letztendlich so viele ausgedruckte Materialien wie möglich zu digitalisieren. 

Unsere Reisen und Vertriebsevents

Vertriebsreisen

IZIPIZI wird in der ganzen Welt vertrieben und wo es ferne Händler gibt,
fallen natürlich auch
Vertriebsreisen zum Treffen der Händler an. Zur Begrenzung der Auswirkung unserer Reisen
(die immerhin 8 % unserer CO
2-Bilanz ausmachen) führen wir konkrete Lösungen ein.

Wir haben uns entschieden, die Häufigkeit unserer Besuche einzuschränken
und zur Aufrechterhaltung dieser essentiellen Verbindung
virtuellen Begegnungen den Vorrang zu geben

Videokommunikation ist im Aufwind und dies wird uns eine Nähe trotz geografischer
Entfernung ermöglichen. Wo physische Reisen aufrechterhalten bleiben, bevorzugen wir
Reisestrecken und Transportmittel mit geringer CO2-Emission. 

So, nun sind Sie umfassend informiert!

Messen

Um unseren Bekanntheitsgrad zu steigern, unsere neuen Kollektionen vorzustellen
und unser Netzwerk aus professionellen Händlern weiterzuentwickeln, nehmen wir
für gewöhnlich an
Messen teil, was zu unseren CO2e-Emissionen beiträgt. Auf diese
Momente der Begegnung ließe sich nur schwer verzichten, aber es ist möglich, sie anders
zu gestalten.

Wie das geht? 

Indem von nun an bestimmten Messen Vorrang gewährt wird. 
Außerdem fördern wir einen zirkulären Umgang mit unseren Messeständen
durch die Wiederverwendung von Elementen von einer Messe zur nächsten und
wir ziehen die Entwicklung eines virtuellen Showrooms in Betracht!

Unser Mobiliar in den Verkaufsstellen

Ob in unseren IZIPIZI-Filialen oder bei unseren Händlern – das Mobiliar zur Präsentation
unserer Brillen konzipieren wir selbst

Die Rohstoffe, der Transport und die Aussonderung dieser Möbel machen heute noch 9 %
der Emissionen unserer CO
2-Bilanz aus. Wir unternehmen größtmögliche Anstrengungen,
damit die Umweltauswirkungen unserer Möbel so gering wie möglich sind.

Durch umweltfreundliches Design zeigen wir unseren Willen zur Rationalisierung
des Materialverbrauchs und zum Angebot von langlebigen Möbeln.

Hergestellt aus MDF* mit FSC-Zertifizierung, einem mit einem Gütesiegel für Umweltfreundlichkeit
versehenen Material, bei dem das Holz aus nachhaltig bewirtschafteten Wäldern stammt. 
Die Brillenhalter (im Französischen auch als „nez“, „Nasen“, bezeichnet) werden durch Einspritzen
hergestellt, um weniger Abfälle zu erzeugen. 
Die Möbel lassen sich reparieren, wodurch sie länger haltbar sind, und werden
in
zu 100 % recycelbaren Verpackungen befördert. 

Und wenn ihr Nutzungsende gekommen ist? Ob Recycling oder Wiederverwendung unserer Möbel – alle Optionen werden geprüft, um eine optimale Lösung sowohl im Hinblick auf das Abfallmanagement als auch im Hinblick auf die CO2-Emissionen zu finden.

*Mitteldichte Faserplatte (Medium Density Fiberboard), eine aus verpressten Holzfasern bestehende Platte der Marke Forescolor

Unser Mobiliar in den Verkaufsstellen

EINBEZIEHEN UNSERER PARTNER

Sensibilisierung unserer Partner

Sensibilisierung unserer Partner

Wir wissen, dass es die Produktionsverfahren sind, die im Alltag die
größte Auswirkung auf die Umwelt haben. 

In der Tat sind laut der CO2-Bilanz, die UTOPIES für uns erstellt hat, 22 % unserer
Treibhausgasemissionen auf die Produktion unserer Produkte zurückzuführen.

Deshalb haben wir uns zum Handeln und zur Sensibilisierung unserer Partner
 für die mit ihrer Tätigkeit verbundenen CO2e-Emissionen entschlossen. Die gleichen Partner
haben sich auch mit uns der Durchführung einer CO2-Bilanz unterworfen.

Unterstützung unserer Partner

Wir beschränken uns nicht auf die Sensibilisierung unserer Partner für diese Thematik – um sie
bei der Reduzierung ihres CO
2-Fußabdrucks zu unterstützen, sondern wir müssen ihnen dabei auch
zur Seite stehen. 
Der erste Schritt: Festlegung unserer Standards im Bereich Energieeinsparung
im Rahmen eines Leitbilds. 
Mögliche Lösungen gibt es viele, wir möchten realistische Empfehlungen bevorzugen und unsere
Partner bei der Umsetzung unterstützen. Dieses Leitbild soll nicht nur für unsere bestehenden Partner
gelten, sondern auch als Grundlage für den Aufbau künftiger Kooperationen dienen. Die Verpflichtung
aller IZIPIZI-Partner zur Reduzierung ihres CO
2-Fußabdrucks stellt den ersten Schritt in Richtung einer
Produktion, die stärker von positiven Werten geprägt wird, dar.

Unterstützung unserer Partner

Wir sind auf dem Weg und setzen unsere Bemühungen Tag für Tag fort, um unsere Maßnahmen immer positiver zu gestalten.

Im Frühling werden wir Ihnen über weitere Maßnahmen, die wir einführen werden, berichten:
insbesondere über unsere Nutzung nachhaltigerer Materialien.

IZIPIZI verwendet Cookies, um Ihnen den bestmöglichen Service zu gewährleisten. Wenn Sie auf der Seite weitersurfen stimmen Sie der Cookie-Nutzung zu. Weitere Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.
Nous livrons dans le monde entier
Paiement sécurisé Paiement sécurisé
Service client Service client à votre écoute